Sony erwartet nicht, dass Coronavirus zu Spielverzögerungen führt

Sony erwartet nicht, dass Coronavirus zu Spielverzögerungen führt

Sony hat ein Update zu den möglichen Auswirkungen von Coronavirus auf seine verschiedenen Geschäftsbereiche veröffentlicht.

Das Segment Game & Network Services ist natürlich eine Schlüsselkomponente im Portfolio von Sony und das, was uns am meisten am Herzen liegt. Laut dem Hinweis erwartet Sony keine Verzögerung von Spielen in der aktiven Entwicklung.

Da das Unternehmen keine Produktionsverzögerungen erwartet, ist es zuversichtlich, dass die Game & Network Services im laufenden Geschäftsjahr nicht unter dem Coronavirus leiden werden. Dies trotz der Entscheidung des Unternehmens, die Download-Geschwindigkeit des PlayStation Network sowohl in Europa als auch in den USA zu drosseln.

Trotzdem überwacht Sony aktiv die Situation in Bezug auf Produktionspläne für Spiele von Erstanbietern sowie von Spielen von Drittanbietern.

"Obwohl bisher keine Probleme aufgetreten sind, überwacht Sony sorgfältig das Risiko von Verzögerungen bei den Produktionsplänen für Spielesoftwaretitel sowohl in seinen Erstanbieter- als auch in Partnerstudios, hauptsächlich in Europa und den USA", heißt es in der Mitteilung.

Das Update erwähnt weder PS5 noch, ob die Krise den Fertigungsplan in irgendeiner Weise beeinflussen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.