Lucca Comics & Games: Interview mit Lorenzo Palloni und Vittoria Macioci

Lucca Comics & Games: Interview mit Lorenzo Palloni und Vittoria Macioci

Anlässlich der Lucca Comics & Games 2019 hatten wir dank Saldapress die Gelegenheit, Lorenzo Palloni und Vittoria Macioci zu treffen und zu interviewen.

Anlässlich der Lucca Comics & Games 2019 hatten wir dank Saldapress die Möglichkeit, sich kennenzulernen und zu interviewen Lorenzo Palloni und Vittoria Maciocioder Drehbuchautor und Designer dahinter Desolation Club, ein außergewöhnlicher Band von Saldapress e Bereits seit den Tagen von Lucca Comics in Comics und Buchhandlungen erhältlich. Zuerst ein paar Bände, Desolation Club erzählt von einer Welt, in der plötzlich die Schwerkraft aus der Welt verschwunden ist und alle Dinge, die nicht am Boden verankert waren, einschließlich der Menschen, in der Atmosphäre verstreut sind. Die Geschichte handelt daher von einer Gruppe von Jungen, Jugendlichen, die in einer anderen Welt aufgewachsen sind und treiben, in der die Überlebenden zufällig gerettet wurden und in denen es unmöglich zu sein scheint, wirtschaftliche und soziale Stabilität zu finden. Eine Welt in Gefahr, die jedoch für die Kinder des Desolation Club immer noch ein Vorbote unglaublicher Abenteuer sein kann.

Wir haben die beiden Autoren gebeten, uns aus ihrer Sicht etwas über den Band zu erzählen. Sie waren neugierig zu verstehen, auf welchem ​​Ideenweg die Geschichte und ihre außergewöhnliche grafische Komponente entstanden waren. Aber nicht nur, weil dieses Interview auch die Gelegenheit bot, über Comics, ihren Markt, die Autorenschaft eines Künstlers und seine Rolle auf dem Markt zu sprechen.

Lorenzo, bevor ich über Desolation Club spreche, möchte ich einen Moment über La Lupa (ein weiterer Band von Palloni, wieder für Saldapress ed) sprechen. Die Geschichte handelt von einer Frau, die sich mit dem Sammeln von Versprechen befasst. Ich bin gespannt, wie die Idee für die Handlung zustande gekommen ist. Für mich, der ich ständig DMAX-Sendungen sehe, die auf solchen Leuten basieren, war es selbstverständlich, dass ich unzählige Stunden vor dem Fernseher verbracht und verrückte Sachen angeschaut habe.

Lorenzo Palloni Eigentlich bist du nicht weit gekommen, weil mir die Idee durch einen Dokumentarfilm von Vice über die Welt derjenigen, die Kredite sammeln, gegeben wurde und ich es schockierend fand. Es war nur eine eigene Welt, ein eigenständiges Verbrechen, in dem sich alle kannten. Ich erinnere mich zum Beispiel, dass sie Krieg führten, um Kunden zu stehlen, dass einige von ihnen Vergewaltiger waren und sich im Allgemeinen wie Tiere verhielten. Es war eine wahrhaft animalische Welt, und ich erzählte es gern, offensichtlich nicht so, aber etwas ausgefallener. Normalerweise arbeite ich so: Ich erstelle einen Kern, das ist das Konzept, das ich mit einer Geschichte ausdrücken möchte, und füge dann irgendwie andere Dinge hinzu, die das Genre, die Protagonisten und die Geschichte strukturieren. In diesem Fall war ich daran interessiert, den emotionalen Sachverhalt einer Person zu erklären, die aus familiärer Sicht Liebe ausdrückt, aber auf der Straße die Familie eines armen Mannes in ein Fass zerschlägt, um eine Schuld einzutreiben. Ich wollte über den Mangel an Emotionen sprechen, außerdem in einem historischen Moment, in dem es tatsächlich einen Mangel an Emotionen gibt.

La Lupa

Leute, wie kommt das Konzept des Desolation Club zustande? Und vor allem, wie sind Sie darauf gekommen, dass gerade ein konzeptionell ähnlicher Band, nämlich Sottosopra von Luca Enoch und Riccardo Crosa, für Bonelli erschienen ist?

Lorenzo PalloniDas ist ein unglaublicher Fall, auch weil neben Sottosopra Skyward auch veröffentlicht wurde (erstellt von Joe Henderson und Lee Garbett ed.), Was praktisch dasselbe Zeug ist, das heißt eine Welt ohne Schwerkraft. Ich habe erst gestern als Freund darüber gesprochen: Ich denke, es gibt einige Ideen, die in der Luft zirkulieren. Nicht wirklich ein Hyperuran, sondern einfach ein paar Ideen, die es gibt und die von einigen Dingen herrühren, die uns umgeben, und die dann dazu führen, dass wir gleichzeitig ähnliche Ideen haben. Es sind Ideen, die im Umlauf sind und die von verschiedenen Menschen aufgegriffen und je nach Kontext unterschiedlich verworfen werden. Ich weiß also nicht, worum es in Sottosopra geht, und ich weiß nicht, wie dort das Thema des Mangels an Schwerkraft verwendet wurde. Wir haben es als Trick benutzt, um die absolute Freiheit und das Fehlen einer Regel zu verdeutlichen.

Vittoria MaciociFür uns ist der Verlust der Schwerkraft wie der Verlust von Gesetzen.

Nach meiner Erfahrung ist so etwas noch nie passiert, in dem es ein "umfassendes Konzept" gibt, das mehr oder weniger gleichzeitig zur Veröffentlichung ähnlicher Ideen führt. Haben Sie immer den geringsten Zweifel, dass es Neuigkeiten gab … oder nicht?

Lorenzo PalloniZum Beispiel als Armageddon und Deep Impact herauskamen.

Desolation Club

Persönlich finde ich die Sache ganz anders. Diese Filme waren Kinder der damaligen Zeit in Bezug auf bestimmte Themen, die sich auf alle Medien erstreckten. Zu dieser Zeit gab es ein kulturelles Interesse an den Themen, die zu diesen Filmen führten. Heute, und insbesondere in diesem Fall, denke ich nicht, dass es sich um ein Thema wie das Ihres Buches handelt. Irre ich mich

Lorenzo PalloniSicher gibt es jetzt ein anderes Interesse an Science-Fiction, besonders nach Black Mirror. Persönlich habe ich 2015 angefangen, Desolation Club zu schreiben, und ich weiß nicht, welchen Weg Sottosopra einschlug. Ich weiß, dass meins absolut echt ist, und dank des Beitrags von Vittoria ist das Konzept sogar visuell verärgert worden, und dies zeugt von seiner Echtheit. Im Wesentlichen denke ich, dass es sich um Ideen handelt, die Autoren oder zumindest Geschichtenerzähler aufgreifen, und es ist eine Notwendigkeit, Dinge zu erzählen, die ein Erzähler festhält. Die Ähnlichkeiten sind aus meiner Sicht völlig zufällig.

Was ist aus grafischer Sicht die Herausforderung, eine Welt ohne das Gesetz der Schwerkraft zu schaffen? Wie machst du es realistisch? Wenn ich mir die Bretter ansehe, ist der Mangel an Schwerkraft, der alles auf dem Boden hält, bemerkbar, und ich muss dir sagen, dass ich die Farben wirklich schön finde. Ich liebe sehr abgefeuerte Töne sehr.

Vittoria MaciociDank! Ich habe immer auf diese Weise mit Farbe gearbeitet und ich liebe auch gebrannte und sehr gesättigte Farben. Wenn Sie mir sagen, dass meine Zeichnungen funktionieren, bin ich froh, weil ich mir vor dem Zeichnen verschiedene Fragen gestellt habe. Zuallererst wissenschaftliche Fragen, die mich dazu veranlassten, mit einem Astrophysiker darüber zu sprechen, was wirklich passieren würde, wenn es keine Schwerkraft mehr gäbe. Anscheinend würde das Universum zusammenbrechen und daher wäre es in Wirklichkeit unmöglich, ein ähnliches Volumen zu erstellen. Es muss also leiser Sci-Fi sein.

Lorenzo PalloniEs würde keinen Sauerstoff geben, es würde kein Leben geben.

Vittoria MaciociEs würde keine Atmosphäre geben und dieses Ding hat mich wirklich beeindruckt. So sehr, dass Sie, wenn Sie es bemerken, in unserem Band immer die Sterne am Himmel sehen, denn ohne Atmosphäre würden Sie sich immer sehen. Ebenso wie es Asteroiden gibt, die von Zeit zu Zeit aus dem gleichen Grund die Erde treffen.

Wer wird es Ihrer Meinung nach merken?

Vittoria MaciociKeine. Aber es tut meinem Unterbewusstsein gut!

Lorenzo PalloniNicht nur das, meiner Meinung nach ist es ein Teil dieser Menge unspezifischer Informationen, die dem Leser helfen, eine Welt aufzubauen. Denn am Ende erzählen wir nicht die Geburt dieser Welt, aber es gibt kontinuierliche Vorschläge.

Vittoria MaciociJa das stimmt Es gibt so viele kleine Details, die nacheinander das Unbewusste des Lesers einklemmen und sagen: "Es gibt also etwas anderes".

Wie kommt es, dass Sie sich angesichts der Recherchen, die Sie angestellt haben, um eine derart komplexe und präzise Welt in ihrer extravaganten Mechanik zu erschaffen, darauf beschränken möchten, nur eine einzige Geschichte und vielleicht keine Serie zu erzählen?

Lorenzo PalloniWeil die Geschichte so ist und ich eine Geschichte nur bis zum Ende erzählen kann. Für uns ist es wichtig, diese Reise gemeinsam mit den Protagonisten zu unternehmen, damit jeder der Charaktere versteht, wo er ankommen soll. Es ist also eine Trainingsreise, die in unserer Erzählidee nur eine kurze Zeit dauert, vielleicht ein halbes Jahr. Dann wird es zwischen dem ersten und dem zweiten Band eine ziemlich große Lücke geben, und all dies wird ausreichen, um als Gerüst für das zu dienen, was wir zu erzählen haben. Wir wissen, dass diese Welt schön und unterhaltsam ist und den Leser einbeziehen kann, aber es ist von grundlegender Bedeutung, dass die Charaktere, sobald sie ihren Zweck erreicht haben, beiseite gelegt werden.

Vittoria MaciociPersönlich denke ich an Stand by Me und seine Gruppe von Kindern. Am Ende des Films möchten wir alle den schwarzen Bildschirm vermeiden, aber so sollte es gehen.

Lorenzo PalloniWeil die Reise des Desolation Clubs zumindest in unserer Vorstellung so schön ist, dass man diese Jungs nicht verlassen möchte. Doch sobald wir zu einer Idee kommen, die wir für das Ende halten, ist das genug für uns. Es ist das erste Mal, dass ich persönlich eine Geschichte simuliere, in der der Charakter die Geschichte ist. Hier gibt es keinen Feind, es gibt keinen Antagonisten, es gibt keine Aufteilung in Akte. Es gibt die Reise, in der die Drehungen und Wendungen gut sind – ich bin in dieser Hinsicht ziemlich gut, ich erfinde sie ziemlich gut -, aber es war eine Herausforderung zu verstehen, dass die Geschichte nicht existiert, wenn nicht sie. Es hat also auch Spaß gemacht, es unter diesem Gesichtspunkt zu studieren und Dinge für Kinder zu schreiben, die ich noch nie geschrieben hatte.

Vittoria MaciociUnd ich mag sehr voreingenommen sein, aber ich finde das Ende dieses Buches unglaublich! Normalerweise habe ich ein kleines Problem mit dem Finale. Oft scheint es mir, dass ich nicht verstehe, wohin wir wollen, aber ich muss sagen, dass mir das Ende dieses Buches gefallen hat.

Wie sehr haben Sie sich gegenseitig beeinflusst?

Vittoria MaciociEs war ein totales Tischtennis.

Lorenzo PalloniWahr! Es war ein Tischtennis. Die Grundlage der Geschichte wird auch meine sein, aber bei Vittoria wurde viel darüber nachgedacht.

Vittoria MaciociWir haben gemeinsam an sie gedacht.

Lorenzo PalloniZum Beispiel hat sie sich mit dem Gebäude der physischen und visuellen Welt befasst, das praktisch ihr eigenes ist. Ich sagte: "Schauen Sie, sie leben in dieser Stadt, die das Montreal der Zukunft ist, im Untergrund dessen, was in Zukunft Monreal sein könnte."und gab ihr ein paar Ideen, aber dann war sie es, die sie verfeinerte. Zum Beispiel gibt es im zweiten Band eine Actionszene, die wir nicht lösen konnten und die in einem Skript nicht funktioniert hat. Die Lösung kam durch das Sprechen und das Schöne ist, dass das Drehbuch geschlossen und fertig war. Es war also wirklich ein Tischtennis, das das Buch meiner Meinung nach zu dem soliden Ding gemacht hat, das es ist. Wie ich mit Martoz zusammengearbeitet habe, habe ich so oft mit Vittoria zusammengearbeitet, das sind zwei Leute, die die Fähigkeit haben, die Geschichte visuell und intellektuell zu verwalten, weitaus besser als ich. Ich bin zu praktisch, zu logisch, ich höre irgendwann auf. Also brauche ich Leute, die wirklich über alles hinausgehen können, um das Buch besser zu machen.

Warum gerade Montreal?

Lorenzo PalloniDie Stadt heißt "Uueit", aber im Grunde ist es Montreal. Ich erinnere mich nicht gut, weil ich es gewählt habe, aber ich erinnere mich, Französischunterricht mit diesem Mädchen aus Montreal gegeben zu haben, und sie erklärte mir, dass die Hälfte des Lebens praktisch im Untergrund liegt. Die Stadt ist fast vollständig unterirdisch, weil die Außentemperatur zu kalt ist. Wenn Sie also nach Montreal fahren, sind Sie im Winter nicht an der Oberfläche. Also stellte ich mir diese sozialen Taschen vor, die diese große Apokalypse überleben, einfach weil sie im Untergrund liegen und von dort aus die Gesellschaft dort erschaffen. Dafür ist es Montreal. Weil es mich genauso fasziniert hat wie eine physische Situation.

Vittoria MaciociIch mag es wirklich, dass es "Uuait" heißt. Weil es mich an das englische Wort "wait" denken lässt.

Wir gingen von einem Moment aus, in dem das Comic-Buch vor langer Zeit eine verkettete, geplante Veröffentlichung war. Ich meine, Sie wussten, was los war, und es war nicht so wichtig, dass Sie eine klare Vorstellung von allen redaktionellen Labels hatten, aber zum Guten oder Schlechten war es ein Ort, an dem Sie sich orientieren konnten. Heute ist das anders und ich möchte Sie fragen, wie Sie heute, vor allem als junge Autoren, für die Sichtbarkeit in einer Branche kämpfen, die nicht nur überfüllt, sondern auch überproduktiv ist.

Lorenzo PalloniIch persönlich denke, das ist eine Frage, die Sie mir stellen können, weil ich ehrlich gesagt nie um Sichtbarkeit gekämpft habe. Ich habe nur ein Bedürfnis im Leben, das meine Geschichten erzählt, was wirklich eine Obsession ist. In dem Sinne, dass ich das für die Arbeit mache, aber es ist auch mein Hobby. In meinem Fall glaube ich, dass dieses Ding, das Sie "Sichtbarkeit" nennen, in Wirklichkeit von etwas belohnt wird, das die Leser als Aufrichtigkeit wahrnehmen. Ein ziemlich philosophisches Zeug, ziemlich unfassbar. Diese Frage sollte sich vor allem an die Verlage wenden. Denn nur ein Verlag kann Ihnen sagen, wie Sie für das Buch kämpfen können. In Bezug auf die Autoren gibt es heute einen Personenkult, der meiner Meinung nach zu weit geht. Ich würde einen Preis vorziehen, der Geschichten statt Autoren belohnt. Es ist auch wahr, dass wir heute Bedürfnisse haben, wie die Nutzung sozialer Medien, ohne die ein Autor möglicherweise verschwindet. In diesem Sinne bin ich leider sehr schlecht. Öffentliche Sachen um Mitternacht und das schafft keine Fortsetzung, im Gegensatz zu Vittoria, die stattdessen sehr gut mit sozialen Medien umgehen kann.

Vittoria MaciociDies hängt auch von einer sehr praktischen Frage ab, wie man soziale Medien nutzt. Aber ich finde es völlig ungesund. Die Tatsache, dass Sie soziale Medien auf eine bestimmte Weise nutzen müssen, um sich selbst sichtbar zu machen.

Lorenzo PalloniEs ist aber auch notwendig. Denn heute gibt es keine andere Möglichkeit und es ist scheiße.

Vittoria MaciociWeil es leider ein bisschen wie für Leute ist, die ein Buch vom Cover kaufen.

Genau. Und das stört Sie als Autor / Künstler nicht ein bisschen?

Vittoria MaciociJa, aus einem unglaublichen Ärger. Ich wünschte, ich könnte in meinem eigenen Tempo zeichnen, was ich will. Ich gebe Ihnen das Beispiel von Inktober und jeder anderen ähnlichen Social-Media-Bewegung: Ich mag es als Konzept sehr, aber mir ist klar, dass eine Sache, die viele tun, nur der Einfachheit halber geschieht und das ist es. Die Tatsache, dass mehr Orte, je mehr Sie Sichtbarkeit haben, finde ich zwar ungesund, aber gerade für das Leben des Künstlers / Designers. Weil es dir Zeit kostet und weil es dir Energie kostet.

Aus meiner Sicht hat der Comic-Verlag in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Boom erlebt und wächst weiter. Wir wissen genau, dass dies kein unendlicher Prozess sein kann, daher können meines Erachtens zu einem bestimmten Zeitpunkt zwei Situationen eintreten: oder dies ist eine Blase, die früher oder später platzt, oder sie muss sich unter bestimmten Umständen zu einem nächsten Schritt entwickeln. Was denkst du könnte passieren?

Vittoria MaciociIch stimme zu und persönlich sehe ich, dass sich etwas ändert, zumindest aus Sicht der sozialen Medien. Es wird angenommen, dass das Internet, in dem "visuellen" Internet, das ich besuche, wie Instragram, diesen bösen, ungesunden Keim hat und sich etwas ändert. Ich denke auch, dass solche wie Instagram verschwunden sind. Langsam geht das Internet in seiner Geschichte weiter, und ich denke, wir versuchen, die Leute weniger verrückt zu machen.

Lorenzo PalloniIch stimme Vittoria zu. Stattdessen denke ich, dass das sich ändernde Thema des Publizierens von den Persönlichkeiten und Verlagseinheiten abhängt, die mit Sicherheit das Spiel verändern werden. Der erste ist offensichtlich Feltrinelli. Feltrinelli ist ein Verlag, der auch Bücherschränke hat, und dieses Ding wird alles verändern, weil es den Comic in der Kultur derjenigen zusammenbringt, die in den Buchladen eintreten und auch den Gelegenheitskäufer gewöhnen. Dies wird die Dinge ändern und wir hoffen, dass es keine Blase ist. Die einzige Hoffnung ist, dass wir es jetzt nicht wissen können. Sicherlich sind diejenigen, die zuerst die Karten auf dem Tisch gewechselt haben, Zerocalcare. Weil er einen Marktplatz gefunden hatte, eine ihm ähnliche Generation, die genau das Alter hatte, um diese Dinge kaufen zu können. Ich denke, das ist etwas, was heute nicht möglich wäre, aber das ist in Ordnung, weil es der gesamten Branche Sichtbarkeit verschafft hat. Also: Entweder finden wir immer kulturelle Phänomene, zum Beispiel durch Instagram, wie es Fumetti Brutti sein kann, oder die Leute gehen und lesen Comics auf eigene Faust. Dieser letzte Fall könnte jedoch nur dann eintreten, wenn wir gewohnt sind, dass zukünftige Generationen die Comics sofort lesen, denn Kinder füllen das, was heute ein großes kulturelles Problem ist.

Desolation Club

Da wir über die Überbelichtung der Autoren und ihrer Gedanken gesprochen haben, frage ich Sie: Welche Rolle hat der Autor aus Ihrer Sicht heute wie heute und vor allem welche Bedeutung möchten Sie sich als Autor geben?

Lorenzo PalloniMeiner Meinung nach ändert sich dies auch, das heißt, bis vor kurzem waren diejenigen, die im Comic gearbeitet haben, tatsächlich ein Experte beim Erzählen von Geschichten, aber es ist nicht so, dass er unbedingt etwas zu erzählen hätte. Heute ist eine ganze Generation von Menschen aufgetaucht, die etwas zu sagen haben. Ich sehe es mit Vittoria, ich sehe es mit Martoz, ich sehe es mit vielen anderen Autoren von Autoproduktionen: Autoren, die den echtesten Teil des Erzählens von Geschichten darstellen, weil Sie, nachdem Sie alles, was der redaktionelle Gedanke sein mag, entfernt haben, alles erzählen, was Sie erzählen möchten. Dies ist es, was die Dinge verändert, und das bedeutet meiner Meinung nach, jetzt Autoren zu sein.

Vittoria MaciociHeute gibt es Tiefe, es gibt Tiefe, aber das bedeutet nicht, dass ein vergötterter Autor nichts zu erzählen hat, denn Qualität steckt auch in Persönlichkeiten, in Charakteren, die eine größere Sichtbarkeit haben. Jetzt sind die Hauptpersönlichkeiten offensichtlich Roberto Recchioni und Zerocalcare, aber es wird nicht gesagt, dass Fumetti Brutti, das so viel Aufmerksamkeit erhält, in kurzer Zeit nicht übertroffen werden kann. Yole zum Beispiel ist eine Person, die immer etwas zu sagen hat.

Lorenzo PalloniIch wollte das Gleiche sagen. Sehr gut, das sind wir wirklich. Wenn ich an Zerocalcare denke, denke ich an jemanden, der viel zu erzählen hat. Und deshalb ist es erfolgreich, weil die Leute verstehen, dass es aufrichtig ist und der Leser es wahrnimmt. Die Karte nimmt alles auf, es ist wie mit der Kamera.

Vittoria MaciociIch möchte auch hinzufügen, dass ich denke, dass das Problem auftritt, wenn Sie als Persönlichkeit in der Branche das Gefühl haben, Dinge mehr für die Öffentlichkeit als für sich selbst zu tun. In dem Moment, in dem Sie anfangen, für jemanden anderen zu erzählen, verfehlen Sie die Rolle, die Sie als Autor haben sollten.

Ich denke, Sie haben etwas Schönes gesagt, aber an dieser Stelle antworten Sie auf meine Neugier: Wie sagt ein Designer nichts für jemand anderen?

Vittoria MaciociEs hängt davon ab, wie Sie es tun. Wenn Sie Ihrer Arbeit Substanz verleihen, wenn Sie Ihre Persönlichkeit einbringen, dann stimmen Sie meiner Meinung nach mit Ihrer Rolle als Autor überein. Um zu sagen, Palloni bot mir seine Geschichte an und das, was ich am meisten mochte, war, dass es sehr offen war, über einige Dinge zu diskutieren und ein kleines Ping-Pong aus Ideen zu machen.

Also gab er dir die Möglichkeit, die Geschichte zu verinnerlichen und sie dann zu deiner eigenen zu machen.

Lorenzo PalloniDas ist grundlegend.

Vittoria MaciociSeit ich den Platz gelesen habe, dachte ich, die Geschichte von Desolation Club sei eine Bombe und als ich anfing daran zu arbeiten, wurde ich in die Geschichte verwickelt und ich fühlte, dass es meine war. Die kreative Freiheit, die Lorenzo mir gab, erlaubte es mir außerdem, meine eigenen Ideen zu verwirklichen, und das war wunderschön.

Desolation Club

Denken Sie also, es ist immer noch eine großartige Zeit, Autor zu sein, vorausgesetzt, Sie können ein Autor sein, der etwas sagen möchte?

Vittoria MaciociMeiner Meinung nach gibt es so viele Auftritte.

Lorenzo PalloniIch denke, es ist der richtige Zeitpunkt dafür. Unser Markt ist nicht sehr reich und das Glück des Comics liegt vielleicht darin, auch weil es keine besonderen Eifersüchte zwischen Autoren und Künstlern gibt.

Bist du dir sicher?

Lorenzo PalloniEs gibt ein bisschen was, aber wir sind auf der Ebene der Diskussionen unter den Kindern, die mich auf jeden Fall nicht interessieren. Wie gesagt, ich interessiere mich für die Menschen, die tatsächlich etwas zu erzählen haben und unter denen es keine Eifersucht geben kann. Wir haben das Glück, einen kleinen Markt zu haben, der äußerst kreativ und äußerst aufgeschlossen ist, besonders jetzt, wo er expandiert. Wie Sie jedoch sagten, ist dies entweder eine Blase, die explodiert und wir alle gehen nach Hause oder es dreht sich um und nehmen einen anderen Richtung, An diesem Punkt müssen wir jedoch etwas neu erfinden, wir müssen neue Geschichten finden, die wir erzählen können, und ich glaube, dass es für uns jetzt ausreicht, aufrichtig zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.