Integer-Skalierung wird bald auch von AMD-GPUs unterstützt. Es ist kurz

Integer-Skalierung wird bald auch von AMD-GPUs unterstützt. Es ist kurz

AMD arbeitet daran, die Integer-Skalierung auf seinen GPUs zu unterstützen, die in die Fußstapfen von Nvidia und Intel treten.

Im September haben wir geschrieben, dass nur AMD fehlt, um das zu unterstützenganzzahlige Skalierungund es scheint, dass die Gesellschaft unsere Gebete (und die vieler Fans) angehört hat. ein Neuer Linux-Treiber-Patch Tatsächlich scheint es die Arbeit der AMD-Softwareingenieure zu bestätigen, Unterstützung für interne Skalierung in Adrenalin-Grafiktreibern aufzunehmen.

Es ist nicht auszuschließen, dass die Funktionalität bereits im Dezember verfügbar ist: AMD wartet – wie jedes Jahr – auf ein großartiges Update der Treiber im letzten Monat des Jahres. aber Was ist Integer-Skalierung? Es ist eine Interpolationstechnik, die es sollte Bildqualität verbessern, vor allem von Text, Linien und Pixelkunst wenn Sie zum Beispiel wollen Anzeigen von 1080p-Inhalten auf einer nativen 4K-Anzeige.

Unter den Gründen, niedrigere Auflösungen als die nativen zu verwenden, finden wir die Verwendung von alte Spiele (Retrogaming) auf modernen Monitoren und Verbesserung der Bildrate – nicht jeder verfügt über eine Grafikkarte, die 4K-Hochgeschwindigkeitstitel verarbeiten kann.

Bis vor einigen Monaten unterstützten alle Unternehmen der grafischen Industrie die bilineare oder bikubische Interpolation, um ein Signal zu skalieren, das unter der nativen Auflösung des Displays liegt. Die Bildqualität wurde jedoch insbesondere in den genannten Fällen mit beeinträchtigt Die Pixel, die einheitlich wurden und das Bild als Ergebnis pastös, verschwommen (Unschärfe).

Die Ganzzahlskalierung multipliziert jedes Pixel mit einer ganzen Zahl. Beim Umschalten von Full HD auf Ultra HD werden für jedes Pixel des Signals vier Pixel mit dem genauen Farbwert angezeigt. Erhalt der Integrität des Originalsignals und der Schärfe.

Wie bereits erwähnt, hat Nvidia bereits Unterstützung in den Treibern für Grafikkarten implementiert Turing im August und sein Bild (oben) zeigt deutlich die Vorteile der ganzzahligen Skalierung. Bei Pixel-Art-Spielen wie FLT, Terraria oder früheren Titeln wird die Bildschärfe erheblich verbessert, wenn die Pixel deutlich sichtbar sind.

Intel hat zwar angekündigt, zuerst die Integer-Skalierung zu unterstützen, hat sie jedoch erst im September in seinen Treibern implementiert: Die Technologie wird nur von Prozessoren unterstützt Intel Ice Lake 10-Nanometer-Handy mit integrierter Gen11-Grafik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.