Der Betrugsladen, der ausverkaufte Tech-Waren verkauft, übertrifft Google

Der Betrugsladen, der ausverkaufte Tech-Waren verkauft, übertrifft Google

Ein angeblicher Betrugsladen, der sich darauf spezialisiert hat, schwer zu findende technische Artikel zu stark reduzierten Preisen anzubieten, hat es kürzlich geschafft, die Google-Suchergebnisse für eine Vielzahl von nachgefragten Produkten zu übertreffen – und hatte sogar ein offizielles "Von Google" -Tag.

Die Nachricht wurde zuerst von der BBC gemeldet, die den fraglichen Täter als Website namens "MyTechDomestic" entlarvte.

Laut dem Bericht ist MyTechDomestic bereits im April online aufgetaucht und hat sich über mehrere Wochen hinweg stetig in die vorgeschlagenen Anzeigenflächen eingeschlichen. Die Website, jetzt ein bestätigter Betrugsladen, schien sich auf den Verkauf von Produkten zu spezialisieren, die entweder ausverkauft waren oder nur zu massiv überhöhten Preisen bei den meisten gängigen Technologiehändlern erhältlich waren, einschließlich Artikeln wie dem Oculus Quest – einem von vielen VR-Headsets, die dies getan haben In den letzten Monaten gab es schnelle Ausverkaufszyklen – und die PS4 mit Fortnite-Thema.

In dem Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass MyTechDomestic offenbar Unterstützung für eine Vielzahl von Zahlungsmethoden bietet. Die einzige Möglichkeit, eine Transaktion erfolgreich abzuwickeln, bestand darin, Waren über eine direkte Überweisung auf die Website selbst zu kaufen.

Betrugsladen

Andere Informationen aus dem Bericht bestätigen, dass MyTechDomestic behauptet hat, ein offizielles in Großbritannien registriertes Unternehmen mit Sitz in London, England, zu sein. Die angegebene Adresse wurde jedoch letztendlich auf eine völlig unabhängige Beratungsfirma zurückgeführt.

Die offizielle Domain für MyTechDomestic, die durch Anzeigenmanipulation ein zertifiziertes "By Google" -Tag erhalten hat, wurde vom kanadischen Registrar PlanetHoster gesperrt. Google hat auch eigene Untersuchungen zu Falschdarstellungen durchgeführt, während ein Sprecher des Technologieriesen die Schwere „unehrlicher Geschäftspraktiken“ erörterte, bevor er bestätigte, dass allein 2019 für eine Vielzahl anderer Straftaten 2,7 Milliarden gemeldete Anzeigen von Google entfernt wurden.

Internet-Betrug ist keine Seltenheit: Valve musste in der Vergangenheit Änderungen an Steam vornehmen, um die Verbreitung gefälschter Artikel zu verhindern, während Fortnite-Betrug, der an kostenlose V-Bucks gebunden ist – die es nicht gibt – regelmäßig online erscheint. Dies ist jedoch ein weitaus schwerwiegenderer Fall, bei dem sich ein Betrugsgeschäft als von Google zugelassener Tech-Reseller ausgibt.

Der BBC-Bericht enthält auch Kommentare von mehreren Sprechern, die ihre Abneigung gegen das langsame Tempo von Google bei der Lösung der Situation zum Ausdruck gebracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.