AMD Zen 3, Neuigkeiten, die so wichtig sind, um es zu einer "neuen ArchitekturUndquot; zu machen?

In letzter Zeit hat AMD für die nahe Zukunft eine stärkere Ausrichtung auf die Architektur als auf die Produktionsprozesse versprochen. Diese "FolieUndquot; wird sich anscheinend bereits auf Zen 3 auswirken, die Architektur an Bord der CPUs von 2020 in Consumer und Server.

In Bezug auf die zukünftigen EPYC-CPUs der dritten Generation (mit dem Codenamen Milan) mit dem Wirtschaftsstandort The Street, dem General Manager des AMD-Geschäftsbereichs Rechenzentrum, Forrest Norrod, heißt es, dass der neue Prozessor auf einer völlig neuen Architektur basieren wird.

Eine Aussage, die ein bisschen stark erscheint, aber wahrscheinlich einfach bedeutet, dass wir ein deutlicheres "HebenUndquot; der Zen-Architektur sehen werden als das, was wir bisher gesehen haben, und nicht etwas völlig Neues.

Der Manager erklärte, dass Zen 2 einen höheren CPI-Anstieg (15%) im Vergleich zu einem normalen evolutionären Update garantiere, da es einige Ideen umsetze, die AMD ursprünglich Zen hervorgebracht, dann aber beiseite gelegt habe. Mit Zen 3 werden wir jedoch "Leistungsverbesserungen feststellen, die den Erwartungen einer völlig neuen Architektur entsprechenUndquot;.

Der EPYC Milan sollte von höheren Frequenzen als die aktuellen Modelle profitieren, auch dank der Verwendung des 7-Nanometer-Herstellungsverfahrens der zweiten Generation von TSMC. In Bezug auf die erwartete Leistung sagte Norrod, AMD sei "zuversichtlich, jeder Generation signifikante IPC-Verbesserungen anbieten zu könnenUndquot;.

Der Manager fügte hinzu, AMD habe beschlossen, sich für die Welt der CPU-Server auf eine Tick-tock-Rate zu verlassen. Wenn Sie sich gut erinnern, ist "tick-tockUndquot; die Kadenz, die einst die Einführung von Intel-CPUs kennzeichnete, wobei das "tickUndquot; den Übergang zu einem neuen Produktionsprozess und das "tockUndquot; zu einer neuen Architektur darstellt, die mit demselben Prozess hergestellt wurde.

In diesem Szenario würden die EPYCs der zweiten Generation "RomeUndquot; mit der Übernahme des 7-Nanometer-Prozesses ein "HäkchenUndquot; darstellen, während die nächste Generation "MilanUndquot; dank der neuen Architektur ein "HäkchenUndquot; wäre, das um 7 Uhr erneut produziert wird Nanometer (obwohl verbessert). Infolgedessen wird die vierte Generation von EPYC-CPUs, die als Genua bekannt ist und für 2021 erwartet wird, einen weiteren Tick darstellen und sollte daher mit 5 Nanometern hergestellt werden.

Es bleibt nur noch abzuwarten, bis Mitte 2020 bekannt ist, wie Zen 3 aussehen wird, es sei denn, AMD spricht zuvor darüber. Wir möchten Sie daran erinnern, dass die Gerüchte der letzten Wochen darauf hindeuteten, dass die ursprünglichen Prognosen für die zukünftige Reihe der Ryzen-CPUs übertroffen wurden, die, sofern keine Überraschungen auftreten, auf der Zen-Architektur 3 basieren werden.

Schließlich dürfen wir nicht vergessen, was aus der Konferenz des HPC-AI Advisory Council UK hervorgegangen ist, auf der AMD von einer Änderung der Zen 3-Architektur in der Serverumgebung sprach, die große Verbesserungen bringen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.